Blog posts

Das elementare Awen | der Weg des Druiden

Das elementare Awen | der Weg des Druiden

NEOeso, Philosophie, Religionen

Schon immer gehörte ein philosophischer Ansatz zur Erlangung von Wissen und Weisheit. Die Druiden waren in der keltischen Welt die Hüter des Wissens und der Mythologie. Das elementare Awen ist wohl das bekannteste Symbol im druidischen Glauben.Das Awen Symbol, auch genannt „die drei Strahlen“, ist das wichtigste alleinstehende Symbol aller druidischen Symbole und sieht sehr vereinfacht folgendermaßen aus: /I\. Der rechte Strahl symbolisiert dabei die elementare männliche Energie, der linke Strahl symbolisiert die elementare weiblichen Energie und der mittlere Strahl ist das Symbol für den elementaren Ausgleich, die Balance zwischen diesen beiden elementaren Kräften.

Bezugnehmend auf antike Quellen (Strabo, 1. Jh. v. Chr.) unterteilt sich das formelle Druidentum in drei Lernstufen:

Die elementaren Barden

So wird Schritt für Schritt nach alter Tradition gelernt. Themen wie Lyrik, Geschichten erzählen, das alte Wissen zu erlernen, stehen im bardischen Grad im Vordergrund.

Die elementaren Ovaten

Als Ovate geht es weiter mit Heilwissen, Weissagung und manchem mehr, dies ist der erste Schritt in Richtung Magie. Es werden vor allem Mittel und Wege aufgezeigt.

Die elementaren Druiden

Bis man schließlich im dritten Grad als Druide sein Wissen und die innere Geisteshaltung vervollständigt. Wie bei allen spirituellen Traditionen in denen die persönliche Erfahrung im Vordergrund steht, ist es auch im Druidentum wichtigster Grundsatz lebenslang zu lernen.

Dies ist das elementare Awen.

Drei Wege, symbolisch vereint im Pfad zur Weisheit des Druidentums, werden in einem Ornament vereint. Ovate, Barde und Druide, eigentlich nicht voneinander getrennt und dennoch aufeinander aufbauend.

Der NEOdruide von NEOeso

Der NEOdruide ist eine philosophische Anpassung an die Neuzeit. Heute ist es wichtig sich nicht nur der natürlichen Energie zu stellen, sondern auch der neuen Technik. Wer mehr zu dem Thema erfahren möchte, kann sich gerne bei mir melden.

Die Mythologie um das Awen & Ceridwen

Die Natur- & Todes-Göttin Ceridwen hatte neben Ihre wundervollen Kindern, den hässlichsten Sohn (Avaggdu) der Welt geboren. Um Ihn zu trösten, bereitete die Göttin einen Trank in einem Zauberkessel zu, der ein Jahr und einen Tag ohne Unterbrechung köcheln und gerührt werden musste.

Aus diesem Trank sollten drei Tropfen reduziert werden mit den drei Gaben der Druiden. Da die Göttin selber nicht auf den Kessel achten konnte, stellte sie einen Mann namens Gwion ein. Er tat gewissenhaft seine Arbeit, doch leider flogen am Ende des Jahres und des Tages aus Unachtsamkeit drei Tropfen aus dem Kessel auf seine Hand. Um sich nicht zu verbrennen leckte diese ab. Als die Göttin dies herausfand war sie sehr erbost und traurig. Ihr Sohn hatte nicht mehr die Möglichkeit die Gaben zu erhalten und Gwion musste vor Ihr und Ihrem Zorn flüchten.

 

About the author

1 Comment

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.