Blog posts

Der neopaganische Jahreskreis | magische Feiertage

Der neopaganische Jahreskreis | magische Feiertage

NEOeso, Online Kurs, Religionen

Die keltischen & magischen Feiertage, die historisch dem Mondkalender zugeordnet sind, werden im Neopaganismus auf den Sonnenkalender übertragen. Hier seht ihr alle Feiertage auf einen Blick und könnt die symbolische Deutung und den Hintergrund erfahren.

Neopagane magische Feiertage auf einen Blick:

Imbolc – 2. Februar
Ostara – 21. März – Frühjahrgleiche
Beltane – 30. April
Litha – 21. Juni – Sommersonnwende
Lammas – 2. August
Mabon – 23. September – Herbstgleiche
Samhain – 31.Oktober
Yule – 21. Dezember – Wintersonnwende


Imbolc – 2. Februar (oder auch Latha na Brigid)

Elementares Mondfest – Magische Feiertage

Mit Imbolc feiern wir den Frühlingsanfang und die Wiederkehr des Lichtes. Das Fest ist der Göttin Brigid geweihte und ist auch das Fruchtbarkeitsfest, denn es wird das erste mal Milch von Schafen gereicht, die wieder anfangen diese zu geben. Häufig wird an diesem Feiertag eine kleine Strohpuppe geflochten oder ein Kreuz aus Stroh, dass dann bewirtet wird. Das ganze Haus wird symbolisch gereinigt, indem man Salz ausstreut und mit Birkenzweigen geschmückt.


Ostara – 21. März – Frühlingsäquinox oder Frühlings-Tagundnachtgleiche

Elementare Sonnenfest – Magische Feiertage

Zu Ostara wird die Frühlings-Tagundnachtgleiche gefeiert. An diesem Äquinoktium werden nicht nur der meteorologische Frühlingsanfang gefeiert, sondern auch die Wiedergeburten Lebens. Da in dieser Zeit die Hasen Ihre Partner suchen, werden gerne Eier (symbolisch für Unendlichkeit & Wiedergeburt) und Hasen (Fruchtbarkeitssymbol) im ganzen Hause verteilt und mit frischen Blumen und Kräutern geschmückt.


Beltane – 30. April

Elementare Mondfest  – Magische Feiertage

An Beltane feiern die Druiden das Fruchtbarkeitsfest. Die Hexen nennen im Wicca diesen Feiertag auch Walpurgisnacht. Das Aufstellen des Maibaums, Bowle mit Waldmeister und der Tanz in den Mai sind die traditionellen Feiern auch ausserhalb der esoterischen Szene. Symbolisch erwacht die Erde zu neuem Leben, nach einem langen Winterschlaf.


Litha – 21. Juni – Sommersonnenwende

Elementares Sonnenfest – Magische Feiertage

Der längste Tag des Jahres, bzw. die kürzeste Nacht wird an Litha gefeiert. Die Sommersonnenwende bzw. Mittsommernacht ist der Wendepunkt im Jahreszyklus. Jetzt werden die Nächte wieder länger und Du solltest der Vergänglichkeit des Seins gedenken. Traditionell ist es das größte Freudenfest. Das Leben wird mit vollen Händen geschöpft, bevor die Dunkelheit wieder an Macht gewinnt.


Lammas oder Lughnasadh – 2. August

Elementares Mondfest – Magische Feiertage

Das sogenannte „Schnitterfest“ ist das Erntedankfest der Hexen. Korn und Obst werden geerntet und eingelagert. Das erste Zeichen,d ass der Sommer langsam zu Ende geht. Deshalb wird der Fruchtbarkeit gehuldigt und der Reichtum der Erde.


Mabon – 23. September

Elementares Sonnenfest – Magische Feiertage

Die Tagundnachtgleiche im Herbst bringt alles wieder ins Gleichgewicht. Mabon ist auch als Erntedankfest im Alltag bekannt. Die Ernte ist jetzt eingefahren und alles wird gelagert. Früher wurde viel eingeweckt und eingekocht. Jetzt richtet man sich auf den bevorstehenden Winter ein und die Abende erstrahlen in einem goldrot der Sonne.


Samhain – 31. Oktober

Elementares Mondfest – Magische Feiertage

Samhain ist im Alltag als Halloween oder Allerheiligen bekannt und ist keltischen Ursprung. Es ist das Fest, das die Grenzen zwischen Diesseits und Anderswelt feiert. Samhain ist ein Mondfest, d.h. eigentlich fällt es auf den Neumond rund um den Novemberanfang. Aber durch die Übernahme des Feiertages in den christlichen Kalender wurde Samhain auf  die Nacht vom 31. Oktober auf den ersten November gelegt. Samhain wird auch als das Neujahrsfest der Hexen betrachtet. Samhain ist auch der Beginn des Winters.


Yule – 21. Dezember – Wintersonnenwende

Elementares Sonnenfest – Magische Feiertage

Die längste Nacht des Jahres ist die Wintersonnenwende oder auch Yul genannt. Endlich ist die dunkle Jahreszeit überwunden, denn die Nächte werden jetzt wieder kürzer. Als Symbol für die Wiedergeburt des Jahreskreises werden Immergrüne Zweige aufgehangen, wie z.B. die Nistel. Aber auch der Julbaum (Weihnchatsbaum) symbolisieren durch die grünen Triebe den sich wiederholenden Kreislauf des Lebens.


Neopagane
Daten
Elementare
Bedeutung
Neopagane
Feiertage
Affirmationen
Bedeutungen
 2. Februar  Luft Imbolc  Erneuerung
 20. März  Feuer Ostara Wiedergeburt
 30. April  Erde Beltane Fruchtbarkeit
21. Juni Wasser Litha Vergänglichkeit
 1. August Feuer Lughnasadh Fülle
23. September Luft Mabon Föllerei
  31. Oktober Wasser Samhain Anderswelt
 21. Dezember Erde Yule Neuanfang

(Da die Feiertage am Mondzyklus gekoppelt sind, können die Daten leicht variieren.


About the author

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.