Blog posts

Lyrik – Zu Tode erkrankt

Lyrik – Zu Tode erkrankt

Lyrik, NEOeso

Manchmal sind die Zeiten nicht so einfach und die Energien stehen im Ungleichgewicht. Immer dann entwickeln sich gerne depressive Stimmungen oder gar Depressionen. Ich habe für mich selber ein Ventil gefunden, um diese Stimmungen zu kanalisieren, denn wer die Schatten nicht kennt, wird das Licht nicht sehen. 

Immer wieder entspringen daraus Gedichte und lyrische Texte. Ich wünsche Dir viel Kraft dabei und viel Energie, wenn auch Du die dunklen Momente kennst und diese Tiefe, die einen immer weiter mit sich zieht.

Zu Tode erkrankt

Die Welt wird fahl,
Vom Sonnenlicht,
Die Luft schmeckt Schal,
Als gäb’s Sie nicht.

Das Feuer erlischt,
Im Flackerlicht,
Die Sicht Verwischt,
Als lebt Sie nicht.

Die Krankheit schmerzt,
Frisst sich tief hinein,
Bis in das Herz,
In Mark und Bein.

Verworrene Bilder
wabern umher,
Dir Liebe sie mildern,
Nichts setzt sich zur Wehr.

Die Schwingen gebrochen,
Die Hoffnung verlor’n
Dem Tode versprochen.
Lebend beschworen.

Gefühle zerreißen,
Die Welt ist vorbei,
Die Zähne zerbeissen,
Den Lebensfaden entzwei.

Erkrankt am Leben

Leben & Tod

Was auch immer Du tust, was auch immer Dein Herz erfüllt, sei Dir gewiss, dass die Welt sich weiter dreht. Aber sei Dir gewiss, dass Dein Leben das einzige ist, was Du im Hier und Jetzt führen kannst. Also erlebe Dein Leben elementar und tief. So tief, wie es nur geht, mit all seinen dunklen und hellen Seiten. Denn nur so erkennst Du beide Seiten und den Unterschied.

Mit Licht und Liebe Snowwulf.

Wer das Licht nicht kennt, kann die Schatten nicht verstehen…. Wer die Schatten nicht kennt, kann das Licht nicht sehen.

About the author

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.