Blog posts

Muttertag in der Esoterik | Ritual zu Muttertag

Muttertag in der Esoterik | Ritual zu Muttertag

Kinder, Rituale

Du möchtest den Muttertag zelebrieren? Dann habe ich hier ein kleines Ritual für Dich. Zuerst möchte Ich Dir aber näher bringen, wo der Ursprung des Muttertags liegt, damit Du besser verstehst, warum wir den Muttertag zelebrieren.

Der Irrglaube, der Muttertag sei eine Erfindung der Nazis im Dritten Reich spukt immer wieder im Netz herum. Das ist und bleibt ein Irrglaube, denn bereits die alten Griechen hatten ei Fest zu Ehren der Mutter des großen Gottes Zeus. Dieses Verehrungsritual der Göttin Rhea im antiken Griechenland sowie dem Kybele- und Attiskult bei den Römern ist ein Nachweis dafür, dass schon die großen Kulturen die Mutter an sich verehrt haben.

Bräuche zum Muttertag

Schon früh gab es verschiedene Bräuche zum Muttertag. Es war z.B. üblich zu Ehren der Mütter sich eine Nelke anzustecken, um z.B. verstorbenen Mütter zu gedenken. Den noch lebenden Müttern steckte man farbige Nelken an. Daraus entwickelte sich, dass man den Müttern große Sträusse und Geschenke zu Ehren Ihrer Aufopferung in der Familie überreicht.

Geschichte zum Muttertag

Um 1865 wurde versucht eine Mütterbewegung namens Mothers Friendships Day zu gründen. An diesem Tag konnten sich Mütter sich zu aktuellen Fragen austauschen. Als Gründerin des heute noch etablierten Muttertags wird aber die Methodistin Anna Marie Jarvis genannt. Sie zelebrierte den ersten Mutterag am 12. Mai 1907 an dem sie Ihrer verstorbenen Mutter mit 500 weiße Nelken vor der örtlichen Kirche gedachte.  1912 wurde die Mother’s Day International Association gegründet,  mit dem Ziel, den Muttertag auch international zu verbreiten.

Ritual zum Muttertag

So lange Deine Mutter noch am Leben ist, nimm es nicht als selbstverständlich, dass sie an Deiner Seite sein kann. Denn es kommt der Tag, an dem Du sie nur noch in Gedanken ehren kannst. Geschenke sind zwar etwas schönes, aber zeigen nicht immer die Tiefe der Gefühle, die Du für Deine Welt hast. Deshalb hier eine kleine Idee für ein Ritual für Deine Mutter.

Muttertags-Ritual – Das Material

  • Papier (Rot, Gelb, Grün, Blau, Violett – Die Farben der 5 Elemente)
  • Schere
  • Stifte in verschiedenen Farben (zur Dekoration)
  • Band (eine Kordel aus Leinen z.B.)

Muttertags-Ritual – Umsetzung

Für Dein Muttertags-Ritual brauchst Du ein wenig Zeit, denn es ist wichtig dieses Ritual mit der Tiefe Deiner Gefühle zu füllen. Such Dir für Dich und Deine Mama einen kleinen Weg aus, auf dem Ihr z.B. zusammen gerne spazieren gegangen seit und den Deine Mutter auch noch gehen kann. Achte darauf, dass auf diesem Weg eine Bank an einem ruhigen Ort zu finden ist. Das ist das Ziel Deines Spaziegangs.

Gehe mit Deiner Mama diesen Weg ab und sprich mit Ihr über Deine Erfahrungen und Deine Erinnerungen, wie sie als Mutter war. Was sie alles schönes für Dich gemacht hat und welche wundervollen Gedanken immer wieder in Verbindung mit ihr in Deinen Kopf kommen. Sicher hat sie auch gerne und gut für Dich gekocht, sie hat Dich bestimmt zur Schule gebracht oder Dich bei Deinem ersten Liebeskummer getröstet.

Sprich mit ihr über diese ganzen wundervollen Ereignisse, bis Du zu der Bank kommst. Jetzt ist es an der Zeit Ihr etwas zu schenken. Schon als Kind hast Du ihr sicher mal ein kleines Herz aus Papier gebastelt. Nimm Das Papier heraus und setzt Dich mit Deiner Mama auf die Bank.

Male auf jedes Blatte in Herz und sprich dazu:

Meine Liebe im Herzen brennt zu Dir, wie das Feuer (Rotes Papier)

Meine Liebe im Herzen ist frei zu Dir, wie die Luft (Gelbes Papier)

Meine Liebe im Herzen ist so tief zu Dir, wie das Wasser (Blaues Papier

Meine Liebe im Herzen ist so standhaft zu Dir, wie die Erde (Grünes Papier)

Meine Liebe im Herzen ist so beständig zu Dir, wie es nur die Liebe sein kann (Violettes Papier)

Schneide dann die Herzen aus und binde Sie zusammen an einen Faden. Diese 5 Herzen sind die elementare Bindung, die als Symbol für die Liebe zu Deiner Mutter stehen. Wie die Nabelschnur, die Euch einmal verbunden hat. Schenke diese Bindung Deiner Mutter und erkläre Ihr, warum Du dies gemacht hast.

Wenn Deine Mutter schon verstorben ist, dann kannst Du auch dieses Geschenk in die Natur übergeben und um einen Baum binden. Als kleines Ersatzritual kannst Du auch Gänseblümchen als Herz auf die Wiese legen.

Schön ist auch, ein kleines Herz aus Papier zu falten:

Kleine Info am Rande:

Der Muttertag ist kein Pendant zum Vatertag. Dieser ist kein Ehrentag für Väter, sondern eigentlich dafür gedacht, noch nicht verheiratete Männer unter die Haube zu bringen.

About the author

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.