Blog posts

Voodoo | Naturreligion Voodoo | Voodoo Glauben

Voodoo | Naturreligion Voodoo | Voodoo Glauben

Magie, NEOeso, Schamanismus

Du kennst Voodoo sicher auch aus Gruselfilmen und Erzählungen. Du kennst sicher auch eine Geschichte, die einem Freund, einer Cousine, dessen Bruder passiert ist. Aber was genau ist am Voodoo dran? Woher stammt dieses Wort und wie viel Zauberkraft steckt wirklich in diesem tiefen magischen Glauben?

Die Entstehungsgesichte des Voodoos

Voodoo ist nicht nur ein Phänomen der Neuzeit, dass durch die mediale Darstellung in Filmen auf der ganzen Welt bekannt geworden ist. Überall fürchtet man die Kräfte des Voodoo´s und die Priesterinnen die diesen Zauber ausführen (mitunter auch zurecht). Die satanistischen Praktiken, die dem Voodoo immer wieder zugeschieben werden, sind Folge der Verklärung des Sinnbildes dieser „Naturreligion“, die durch Film und Fernsehen immer wieder verstärkt werden.

Voodoo als Horrorvision

Du denkst vielleicht auch als erste an: mit Nadeln gespickte Puppen, Höllenqualen und Untote, Geisterbeschwörung und den Pakt mit dem Teufel. Dieser Aberglaube ist aber eher auf die christlich geprägte Furcht vor dem Okkultismus zurückzuführen. Wenn Du einmal genauer das Pantheon und die vielen unterschiedlichen Rituale des Voodoo dir genauer anschaust, wirst du merken, dass diese Naturreligion wesentlich mehr in sich birgt.

Voodoo als Begrifflichkeit

Das Wort Voodoo stammt eigenltich aus der Afrikanischen Fon-Sprache.  Voodoo (Vodun) bedeutet sowieivl wie „Gottheit“ oder „Idol“ bzw. „Geist“. Voodoo wird unter dem Terminus Naturreligion gefasst. Diese sogenannten Glaubensrichtungen zeichnen sich normalerweise dadurch aus, dass Naturreligionen keine sogennante „Heiligen Schriften“ besitzen und die Überlieferungen mündlich tradiert werden.

Voodoo als Naturreligion

Der Voodoo als Naturreligionen ist an die Sozialstrukturen gebunden und bedient sich den  lokalen Gottheiten und unterscheiden sich von Stamm zu Stamm. Der Voodoo-Glaube unterwirft sich keinem Dogmatismus und erfreut sich an den  verschiedensten Geister, Dämonen und Mischwesen, die spirituell auf Dich Einfluss nehmen können. Ein wichtiger Bestandteil ist die Hexerei und die Zauberrei, um Krankheiten zu bewältigen und Deine Liebsten vor einem notwendigen Übel zu schützen.

Voodoo stammt aus Afrika

Durch die Europäer ist der ursprüngliche Glaube durch den Kolonialsimus aus Welstafrika (Benin, Ghana und Togo) um das 15. Jahrhundert herum in der gesamten Welt verbreitet worden.  Trotz der stetigen Unterwerfung der afrikanischen Bevölkerung und der fortschreitenden Christianisierung, blieben viele Rituale durch die mündliche Überlieferung erhalten und wurden in Verbindung mit christlichen Ritualen zu einem religiösen Wirwar, dass sich in einer neuzeitlichen Okkulten Praxis widerspiegelt.

Priesterinnen und Prister des Voodoos (Voodooisten)

Du als Voodooist weißt genau, dass Dir die Götter und Geister erlauben durch Einsatz Deiner Magie in den Lauf der Dinge einzugreifen. Dadurch bist Du nicht nur in der Lage, positive Energien zu verstärken, sondern auch mit Erlaubnis der Geister, schadhafte und negative Kräfte aus dem Weg zu räumen.

Wo wird Voodoo praktiziert?

Du findest Voodoo heute hauptsächlich in den afrikanischen Staaten Benin, Ghana und Togo, wo der Voodoo-Glaube im traditionellen Sinne praktiziert. Du wirst einen modernen Voodoo aber auch in den karibischen Staaten Haiti und der Dominikanischen Republik finden. Dort ist Voodoo sogar  als Staatsreligion anerkannt. Ähnliche dem Voodoo ist der Santeria-Glaube aus Kuba und Umbanda, Macumba und Candomble aus Brasilien.

Besessenheit im Voodoo

Du solltest für das bessere Verständnis Dir ganz klar verdeutlichen, dass die Besessenheit in der voodooistischen Religion zur rituell vollzogenen Vereinigung mit einer Gottheit oder einem Geist zu tun hat. Das bedeutetet aber nicht, dass Du passiv eine seelische Inbesitznahme erleidest, sonder aktiv in die Trancezeremonie hineingehst. Als Trance-Partner wirst Du hoch geehrt, denn nur Durch Deine Verbindung mit den Geistern, können die Götter befragt werden und somit eine spirituelle Verbesserung der Situation erwirkt werden.

Houngang, Mambo und Bakor Die Hohepriester des Voodoos

Du möchtest Voodoo verstärkt ausüben? Dafür ist es wichtig, Dich an einen der Hoheprister zu wenden. Die weißmagische Voodooausprägung der Prister werden Houngan genannt und die Priesterinnen heissen Mambo. An sie wendest Du dich, wenn Du Deine voodooistischen Rituale uneigennützig und zum Wohle der Menschen einsetzen möchtest. Wenn Du aber Ziele wie z.B. Macht und Reichtum verfolgst, dann wendest Du Dich an einen Bakor (dem schwarzmagischen Prister des Voodoos).

Kleiner Hinweis: Für die praktische Anwendung des Voodoo-Glaubens und der Voodoo-Rituale musst Du Dich noch ein wenig gedulden. Ich werde in den nächsten Tagen ein paar praktische Erfahrungsberichte schreiben.

About the author

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.