Blog posts

Wissen Wagen Wollen Schweigen | Dein magischer Leitsatz

Wissen Wagen Wollen Schweigen | Dein magischer Leitsatz

Magie, NEOeso, Online Kurs

Du kennst vielleicht den Grundsatz der Magie, bzw. den magischen Leitsatz „wissen – wagen – wollen – schweigen“. Viele Gesellschaften, Vereinigungen, Orden und Bünde benutzen den selben Grundsatz für Ihre Zwecke. Was aber genau bedeuten diese vier Worte für Dein magisches Leben?

Magischer Leitsatz – angewandt auf den Elementarismus

Im ständigen Bestreben nach neuer Erkenntnis, welche durch den menschlichen Wissensdrang hervorgerufen wird, sind wir immer wieder dazu aufgefordert uns andere Denkstrukturen anzuschauen und sollten sie in unser subjektives Weltbild passen, diese auch der unseren anzupassen, oder sogar anzueignen.

Glauben: Wenn man über den „Glauben“ redet, wird man in unserer christlich sozialisierten Welt immer an den Glauben an Gott denken. Als Religionswissenschaftler und Philosoph vertrete ich die Meinung, dass Glauben unabhängig von der Religion sein kann. Vielleicht sogar sein muss. Ich glaube an das Elementare, an die Vereinigung der fünf Elementen (Feuer, Wasser, Erde, Luft und Äther). Daraus resultieren ein bewusstes Leben und der Willen. Ohne diese fünf „magischen“ Grundbausteine würde sich das Leben nicht weiterentwickeln, bzw. erst gar nicht entstehen.
Das Feuer, welches uns unsere Wärme gibt (im biologischen Sinne erklärt, ist jede Redox-Reaktion eine Art von Feuer), sowie uns immer wieder vorwärts treibt, uns nicht zur Ruhe kommen lässt. Sie ist die Fackel in unserem Inneren, die uns immer wieder den Weg aus dem Elend zeigen kann, oder uns verbrennt, wenn wir uns in etwas zu sehr hineinsteigern.
Das Wasser, aus welchem unser Körper zum größten Teil besteht, welches uns immer wieder umschauen lässt, unsere Gefühle dazu bringt sich zu äußern, und uns die Fähigkeit gibt, uns zu reproduzieren. Es ist wie die Schale, gefüllt mit dem Lebens-Elixier mit dem wir neues Leben erschaffen können, und an welchem wir uns laben, wenn wir des Lebens müde sind.
Die Luft, die wir so dringend zum Atmen brauchen, und die uns immer wieder neues Wissen aufnehmen lässt. Wissen ist schneidend wie die Luft, das Schwert und die Feder.
Die Erde, welche uns ernährt, aus der unser Körper besteht (z. B. die Knochen) und die uns unseren festen Stand im Leben verleihen kann, damit wir nicht stürzen. Sie ist die Scheibe, auf der wir stehen, damit wir nicht durch die Leere stürzen, der Fels, an dem wir uns an traurigen Tagen klammern.
Und natürlich Äther, der Geist, der uns nicht zum Stillstand kommen lässt, der magische Funken, der durch die Vereinigung mit den anderen Elementen Leben entstehen lässt, uns aber auch immer wieder in den Zwang der Entscheidung bringt. So aber auch das Leben jeden Tag bereichert. Dies ist die Grundlage meines Glaubens. Wir sind nicht von einem Gott erschaffen worden, sondern nur ein Zufallsprodukt, aus dieser Verbindung. Wir sollten dennoch unser Leben schätzen, denn wenn nicht wir, wer sonst hat dieses kostbare Geschenk bekommen. Wir sollten uns endlich wieder auf unsere Kräfte besinnen, uns auf sie einlassen und lernen sie zu akzeptieren.

Wissen – erster magischer Leitsatz

Die Magie ist nicht, wie viele denken, Mittel zum Zweck, sondern wir sind ein Teil der Magie, also solltest Du lernen sie durch Dich wirken zu lassen. Jeder Mensch, also auch Du, wird mit dem gleichen Potential an „Magie“ geboren wird. Wobei Magie in dieser Bedeutung nicht gleich etwas mit Esoterik oder Zauberei zu tun hat, sondern nur mit der Tatsache, dass man die Elementaren Kräfte durch sich wirken lassen kann.

Durch bestimmte Erfahrungen in unserem Leben, und durch die Prägung in unserer Kindheit ist es zu suchen, in wie weit wir diese Fähigkeit verlieren. Einige Menschen bewahren sich diese „Gabe“, andere verlieren sie einfach, ohne sie jemals wirklich genutzt zu haben, oder auch nur gemerkt zu haben, dass sie da war. So ist es auch verständlich, dass man immer wieder angegriffen wird, wenn man versucht von Magie zu erzählen, denn viele Glauben einfach nicht mehr.

 Ich möchte hier aber noch mal darauf hinweisen, dass dies nur meine subjektive Sichtweise ist. Sie stellt sich gegen keine andere, oder beansprucht für sich, dass sie Absolut ist. Jeder Denkansatz wird im Laufe der Jahre verändert, und bekommt neue Sichtweisen. Ich hoffe, dies ist verständlich, und auf den anderen Seiten werde ich noch mehr ins Detail gehen.

Wagen – zweiter magischer Leitsatz

„Du kannst nicht alles können, aber alles wagen und probieren“. Ein guter Vorsatz um jeden Tag auszukosten. Warum sollte man dieses kurze Leben verstreichen lassen, ohne nicht wenigstens seine Möglichkeiten ausgeschöpft zu haben. Dies ist mein Grundsatz für jeden Tag. Aber auch hier gibt es Einschränkungen.
Tue niemals etwas, was dir nicht selber zustoßen soll. Genauer, bevor du jemanden verletzt, ob seelisch oder körperlich, überlege dir, ob du möchtest, dass man es dir antut. Das ist wohl einer der moralisch und ethisch wertvollsten Grundsätze.

Nach vielen ergebnislosen Versuchen ist mir klar geworden, dass es nicht wichtig ist, wie viel man weiß, oder wie viel man gelernt hat, sonder vielmehr, wie weit man seinen Geist für den „Flow“ öffnen möchte und kann. Wenn ich mich selber betiteln müsste, wie es in der modernen Welt so oft gewünscht wird, so würde ich über mich selber sagen, in mir vermischen sich die Wege des Schamanismus, des Traumgängers, des Totemismus und des Elementarismus.

Dies ist der Weg, den ich gewählt habe, und den ich auch gerne weiter gehe. Mit allen Konsequenzen, die daraus resultieren sollten. Und was nützt es schon etwas zu wagen, wenn man mit den Konsequenzen nicht leben will oder kann.
Wie weitsichtig ist man dann, oder vielmehr, wagt man es denn wirklich, wenn man nicht vollkommen dahinter steht. Mit aller Überzeugung und mit seiner ganzen Kraft?

Wollen – dritter magischer Leitsatz

Der Wille ist stärker als alles, was man einem Menschen antun kann. So lange der Wille ungebrochen ist, ist auch der Geist ungebrochen. Ich habe lernen müssen, dass der Wille das einzige ist, was einen in manchem Situationen am Leben halten kann. Und sollte der Wille zum Leben doch irgendwann mal verloren gehen, so rate ich jedem seinen Gefühlen Ausdruck zu verleihen.
Durch irgendein Medium. Sei es durch Gedichte, wie ich es getan habe, durch Malerei, durch Musik oder oder oder. Aber bitte versucht nicht Eure Gefühle mit Magie zu unterstützen, jedenfalls nicht so, dass Ihr irgendetwas unternehmt, um die Situation für Euch erträglicher werden zu lassen, denn diese Form der Magie ist meistens unkontrollierbar und unberechenbar. Sie gründet sich aus Schmerz und anderen instinktiven Gefühlen. Auch dies musste ich schmerzlich erfahren.
Versucht Euren Weg mit vollem Willen zu gehen, und seid gewiss, dass nur Ihr alleine Euch wieder aus dem Problem heraus holen könnt. Freunde und Familie können einen stützen, aber sie können Euch Eure Probleme nicht abnehmen. Den Willen mit Drogen oder mit einem „Lehrmeister“ zu unterstützen ist auch ein Irrglaube. Ich habe für mich die Erfahrung gemacht, dass beides nicht funktioniert. Drogen benebeln den Geist, und ihr könnt Eure Kräfte nicht mehr kontrollieren, und so genannte „Lehrmeister“ sind meistens eher Energie-Sauger. Wenn ihr weiter klickt, dann werdet ihr meine Gedichte lesen können, die mir geholfen haben meinen Weg zu finden, und endlich wieder Hoffnung zu haben.

Schweigen – vierter magischer Leitsatz

Wenn Ihr Euren Weg gefunden habt, dann gibt es eine wichtige Regel: 
Schweigt über diesen Weg, erzählt nicht jedem davon, denn man sollte ja nicht gleich alles heraufbeschwören. Hört auf Euer Herz, und handelt danach. Meistens sagt es Euch, wem Ihr davon erzählen könnt, und wem nicht. Ich wollte Euch mit dieser Seite auch nur einen kleinen Einblick in meinen Weg geben, aber diejenigen, die mehr wissen möchten, sollten mich anschreiben.

Ich wünsche Dir die ganze elementare Kraft der Welt und die Möglichkeit Deine Gabe durch Dich wirken zu lassen.

About the author

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.