Blog posts

Pfingsten | Pfingstritual | spirituelles Pfingstfest

Pfingsten | Pfingstritual | spirituelles Pfingstfest

Magie, NEOeso, Rituale

Pfingsten steht vor der Tür. Du freust Dich sicher auch schon auf das lange Wochenende. Woher aber stammt dieses Fest? Pfingsten bedeutet soviel wie: „fünfzigster Tag“. Der Name stammt aus dem griechischen πεντηκοστὴ ἡμέρα (pentēkostē hēméra) und ist ein christliches Fest.

Die Bedeutung von Pfingsten

Auch wenn Du selbst nicht dem christlichen Glauben angehörst, so ist es vielleicht interessant für Dich zu wissen, welche Bedeutung Pfingsten für Christen hat. Denn am 50. Tag der Osterzeit, also genau 49 Tage nach dem Ostersonntag, feiern gläubige Christen den Heiligen Geist. Vielmehr wird die Entsendung des Heiligen Geistes gefeiert, die auch häufig als „Ausgießnung des Heiligen Geistes“ genannt wird. Was aber ist genau geschehen?

Die Ausgießung des Heiligen Geistes zu Pfingsten

Du möchtest gerne wissen, was genau geschehen ist? Es gibt eine Apostelgesichte im neuen Testament, in welcher der Heilige Geist zu den Aposteln und Jüngern herabstieg. Dies geschah genau am 50. Tag nach Ostern am sogenannten Schawuot (τὴν ἡμέραν τῆς πεντηκοστῆς). dem jüdischen Fest. Dies ist für die christliche Kirche sogar eines der wichtigsten Daten, denn an diesem Tage soll die christliche Kirche gegründet worden sein. Schon vor 130 Jahren wurde Pfingsten als solches erwähnt und festlich gefeiert.

Pfingsten heute und seine Wurzeln

Was bedeutet Pfingsten für Dich? Heutzutage hat Pfingsten für viele einfach nur noch die Bedeutung eines langen Wochenendes, an welchem man in den Kurzurlaub fährt. Aber es gibt sogar noch andere Ursprünge des Pfingstfestes. Die alten Germanen feierten schon ein Maifest als vorchristliche Tradition. Dieses Maifest wurde am zweiten Vollmond nach Beltane. Diese Kombination aus alten Gebräuchen und regionalen Feierlichkeiten hat eine positive Grundstimmung und ist perfekt für ein Ritual zur Förderung der Kreativität.

Elementares Beltane Ritual | Ritual zu Beltane

Das Fest des Sommers ist Beltane. Mit dem elementaren Beltane Ritual kannst Du die Wiederkehr der warmen Jahreszeit zelebrieren. Dies wird traditionell vor Pfingsten gemacht, kann aber auch zum Pfingstfest wiederholt werden.

Pfingstritual „Ritual der Fünf“

Traditionell gibt es verschiedenste kleine volkstümliche Rituale, die nicht nur witzig, sondern auch tief verwurzelt sind. z.B. gibt es den Brauch, die Person, die am Sonntag als letztes in die Kirche kommt, als Vogel zu verkleiden und in den Dorfteich zu werfen. Am Montag danach wird dann der Pfingstochse geschmückt und mit den Kühen zusammen auf die Weide getrieben. Dies ist der Beginn des Festes, an welchem sich auch gerne die Männer bunt bemalen, nur um sich dann in eine Kuhle voller Schlamm zu wälzen. Der Maibaum wird aufgestellt und es wird die Wahrheit gesprochen, um den Winter vollends zu vertreiben.

Ritual Gegenstände „Ritual der Fünf“
  • Eine Kerze in Rot (Element Feuer 🔥)
  • Eine Schale mit Weihwasser oder Mondwasser (Element Wasser 💦)
  • Ein Stift und ein Blatt Papier (Element Luft 💨)
  • Ein Topf oder Strauß Pfingstrosen (Element Erde 🌱)
  • Ein Lila Wollfaden (Element Äther ✨)

Die spirituelle Zeremonie „Ritual der Fünf“

Das „Ritual der Fünf“ ist eine Zeremonie, die ca. eine Stunde andauern kann, wenn Du Dich dem voll und ganz ergibst. Das Ziel dieser Zeremonie ist, dass Du einen kreativen Schub erhältst und Dein elementares Gleichgewicht stabilisierst. Um die Abfolge der Zeremonie einfach zu gestalten erläutere Ich es Dir in den fünf einfachen Schritten.

Ritual der Fünf – Die Erdung (Element Erde 🌱)

Zur Erdung gehört, dass Du Dich an Deinen Ritualplatz begibst, Deine Ritualgegenstände vor Dich aufbaust und diese weihst. Danach ziehst Du am besten Deinen Schutzkreis und machst Dir freundliche und beschwingende Musik an. Für dieses Ritual ist es erforderlich, dass Du Dich der Musik am Anfang voll und ganz ergibst. Das bedeutet, Du nimmst Deinen Strauß Pfingstrosen in den Arm und lässt Dich von dem Duft verführen und konzentrierst Dich voll und ganz auf die Musik. Am Schönsten ist es, wenn Du anfängst zu Tanzen und Dich voll und ganz zu befreien.

Ritual der Fünf – Die Befreiung (Element Luft 💨)

Nach dem ausgiebigen Tanz und den fließenden Bewegungen stellst Du Dich bitte mit geöffneten Armen in den Raum. Stelle Deine Pfingstrosen vor Dich hin, nimm aber noch einen tiefen Atemzug des Duftes in Dich auf. Jetzt werfe die Arme in die Luft und kauere Dich in Dich zusammen. Vollführe diese Bewegung des Zusammenziehens und Ausbreitens immer wieder, damit Dein Körper und Dein Geist einheitlich und bewusst die Befreiung erfahren können. Wenn Du Dich befreit genug fühlst, nimm den Stift und das Blatt Papier und schreibe darauf, welche Kreative Leistung Du Dir für den Sommer wünschst.

Ritual der Fünf – Die Beendigung (Element Feuer 🔥)

Überlege nun genau, was Du für Deine Zukunft haben möchtest. Schließe mit dem „Alten“ ab und begebe Dich in Deine Kreativität. Jetzt fühle Deine Kraft und Deine Stärke, die langsam entflammt wird. Ein Funken, der immer größer wird und mit Dir wächst. Nimm den Zettel mit Deinem Wunsch und verbrenne diesen über der Flamme der Kerze, die Du entzündet hast.

Ritual der Fünf – Die Weihnung (Element Wasser 💦)

Das nun brennende Papier löscht Du in dem Weihwasser / Mondwasser ab und visualisierst, wie die Fäden der Energie des Wunsches in die Luft wabern. So weihst Du Deine Energie mit der Energie des Wassers und lässt sie im ganzen Raum verteilen, wie der Wasserdampf.

Ritual der Fünf – Die Manifestierung (Element Äther ✨)

Sobald Du vor Deinem inneren Auge die Fäden klar erkennst, nimmst Du Deine lila Wollfäden in die Hand und knotest Sie zusammen. So bindest Du die Energie des Rituals in Deinem Knoten und kannst sie jederzeit wieder entfachen, sobald Du die Energie benötigst.

Der Abschluss des „Rituals der Fünf“

Jetzt, wo Du das Ritual vollführt hast, empfehle ich, Deinen Kreis mit dem Elementarkreuz-Ritual zu beenden, damit alle Energien bereinigt sind. Ich wünsche Dir ein wunderbar kreatives und erleuchtendes Pfingsten. Auf das lange Wochenende und viele wundervolle Momente.

Elementarkreuz-Ritual

Was macht man, wenn man sich selber nicht mehr elementar spürt? Es gibt eine Möglichkeit sich selber wieder mit der Energie der Elemente aufzuladen und somit wieder komplett zu erfühlen. Mit diesem kleinen und unkomplizierten Ritual rufe ich mir Ruhe ins Bewusstsein, und lasse mich in den „Flow“ übergehen.

About the author