Blog posts

Elementares Heilfasten | Fasten aber Richtig

Elementares Heilfasten | Fasten aber Richtig

Magie, NEOeso, Online Kurs

Was ist elementares Fasten überhaupt? Es ist das Leben aus körpereigenen Nahrungsreserven und die rituelle Reinigung des Geistes von dem alltäglichen Unreinheiten. Elementares Fasten oder auch Heilfasten betrifft immer Körper, Seele und Geist.

Warum elementares Fasten?

Elementares Fasten bedeutet eine Entlastung und Umstimmung des Organismus, Entquellung, Entfettung, Entgiftung und damit folgende Erneuerung.

Es dient zum Gesundbleiben von Menschen (über 20, da man ausgewachsen sein sollte) sowie zum Behandeln von Befindlichkeitsstörungen wie Verdauungsstörungen, Kopfschmerz, häufige Infekte, Rückenschmerzen, Müdigkeit, Nervosität und psychische Labilität.

Fasten ist auch eine Therapie von Krankheiten wie Übergewicht, erhöhte Blutfette, Gicht, alle Arten von Schmerzen, hoher Blutdruck, Rheuma, Darmerkrankungen, Neurodermitis, Asthma u.a.

Wann sollte man nicht Fasten?

Bei Untergewicht, Anorexie, Bulimie, Psychosen, schweren Depressionen, unbehandelte Krebsleiden, fortgeschrittene TBC. Auch Schwangere und Stillende sollten nicht fasten.

Grundregeln des Fastens:

Nichts essen, nur trinken, mehr als der Durst verlangt (2 bis 5 Liter täglich)

Alles nicht Lebensnotwendige weglassen: Nikotin, Alkohol, Süßigkeiten, Kaffee, Medikamente nach Rücksprache mit dem Arzt

Elementares Lösen vom Alltag: Stress, Terminkalender, Telefon, Zeitung, Radio, Fernseher statt dessen Meditation, Begegnung mit sich selbst

Das tun, was der Körper verlangt: Ausschlafen, Sport treiben, sich bewegen, lesen, tanzen, Musik hören

Ausscheidung fördern: Darm entleeren, mindestens alle 2 Tage, gegebenenfalls mit Hilfe eines Einlaufs, Nieren anregen durch das Trinken von größeren Mengen, Schwitzen fördern durch Sport, Saunabesuch, Lunge durch Ausatmen (Sport), Haut, Schleimhäute pflegen

Elementarer Fastenablauf

Elementare Entlastungstag: Abführtag mit 40 g Glaubersalz (oder FX-Passage oder 30 g Bittersalz)

Elementare Fastentage: Frühsport, Brennesseltee, mittags Gemüsebrühe, danach Leberwickel, Tee mit Honig, Spaziergang, abends Brühe oder Obst- oder Gemüsesaft (verdünnt), Brennesseltee

Elementares Fastenbrechen: Das Erlebnis das Fasten mit einem Apfel zu brechen wird dich begeistern (meditativ essen, ganz bewusst mit kleinen Bissen, gut kauend).

Aufbautage (ein Drittel der Fastentage kalte bzw. warme Nahrung, je nach Körperwunsch)

Fastenapotheke

    Niederer Blutdruck: kalt Duschen, nass zurück ins Bett, kalter Arm- und Gesichtsguss,
    Kreislauftropfen: Rosmarinaromaöl
    Hunger: Darmentleeren
    Krippeln, Krämpfe: Buttermilch
    Entschlackung: Brennesseltee
    Muskelschwäche: Aprikosensaft
    Mundgeruch: Heilerde (2 bis 3 mal 1 TL), Zitronenscheibe, Kräuter kauen, Zunge mit Zahnbürste reinigen

Es ist hilfreich in einer Gruppe zu Fasten, da man dort die nötige Motivation schneller aufbringt, und auch das Fastenbrechen wesentlich intensiver erleben kann.

ACHTUNG! Aufgrund der Tatsache, dass ich kein anerkannter Arzt bin, ist dies eine persönlicher Fastenablauf. Wer diese Anleitung nutzt, macht es auf eigene Gefahr. Ich fordere jeden auf, eine Fastenkur nur in Verbindung mit ärztlicher Betreuung durchzuführen.

About the author

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.