Blog posts

💀 Frage: „Was bedeutet es, spirituell tot zu sein?“ 💀

💀 Frage: „Was bedeutet es, spirituell tot zu sein?“ 💀

NEOeso, Philosophie, Religionen

Heute möchte ich mich einem etwas schwerem Thema widmen. Eine Frage treibt sich mir schon länger im Kopf herum und möchte beantwortet werden. Es gibt viele Deutungen und Erklärungen, dennoch bin ich mir nicht ganz sicher.

Frage: „Was bedeutet es, spirituell tot zu sein?“

Die Dunkelheit im Herzen – spirituelle Leere

Per Definition verschiedenster Religionen, kann man spirituell tot sein, sobald man vom Göttlichen separiert / getrennt wird. Solltest Du also das Göttliche nicht mehr spüren, erkennen oder deuten, so bist Du spirituell tot. In der Bibel wird der spirituelle sterben, mit dem Essen vom Baum der Erkenntnis gleich gesetzt. Denn durch die Offenbarung des Wissens und dem damit entgleiten der kindlichen Weltsicht und der Offenbarten Erkenntnis, kannst Du als Mensch nicht mehr das göttliche sehen und in vollem Umfang an es glauben. So entbehrt sich Deiner das Göttliche und damit auch die Spiritualität.

Die ewige Suche nach Erkenntnis – spirituell tot

Auch in der „Szene“ der modernen Esoterik und Spiritualität kommt es häufig zu einer Form der erbitterten Suche, ohne der Akzeptanz des so Naheliegenden. Die Suche nach er Erkenntnis, verblendet den Blick auf den Glauben. Der Glaube an etwas, dass Dich begleitet und Dich umfasst. Der Glaube an die Hoffnung, an die Zukunft, an das Glück, an die Liebe und an die Freundschaft. Häufig führt der Pfad dann in den Suizid, denn die Abwesenheit der Spiritualität kann einen Menschen mit einer tiefen Leere erfüllen.

Spiritueller Selbstmord | Spiritueller Suizid

Eine Gesellschaft, die sich nicht mit dem Thema Suizid beschäftigen möchte, ist eine Gesellschaft, die sich den Sorgen der Menschen entzieht. Selbstmord an sich ist etwas, dem unsere Gesellschaft bis dato machtlos gegenüber steht.

Das Leben als ewiger Tod

Eine weitere Form der spirituellen Erkenntnis ist, dass das Leben ein ewiger Pfad zum Tod ist. Das bedeutet, dass Du spirituell erkennst, dass Du mit jedem Moment einen Teil mehr stirbst und Dein Lebensweg das Ziel des Todes hat. Dementsprechend ist der sukzessive Verfall des Körpers und der physische Tod in der Zukunft ein Ergebnis des fortwährenden Sterbens. Philosophisch gesehen ist es die stetig fortschreitende Trennung des Körpers von Deinem spirituellen Ich.

Die Sünde und der Tod

Per Definition ist die Sünde, der Grund dafür, dass Du Deine spirituelle Seite verlierst. Das bedeutet, dass mit jedem Handeln, entgegen Deiner spirituellen Basis, Deiner selbst sündigst und Dadurch dich spirituell immer weiter von Dir selbst entfernst. Die Quelle Deines Lebens, Deine spirituelle Basis, ist die Basis Deiner selbst. Jede Trennung von der Quelle des Lebens ist ganz natürlich der Tod für uns.

Die Errettung Deiner Spiritualität

Der Lohn der Sünde ist die spirituelle Abwesenheit und die Trennung der Energien von Dir selbst. Leider können diese Trennungen auch vererbt werden und gelten somit als „Erbsünde“. Diese spirituelle Leere kannst Du aber wieder auflösen. Mit positiven Affirmationen füllst Du die Leere mit positiver Energie. Dieser erste Schritt ist eine Möglichkeit, Deinen Pfad neu zu beschreiten und Dich Deiner Spiritualität wieder zur nähern.

Vom Glauben, über das Wissen hin zum Leben – Der Pfad des elementaren Erlebens, ist eine Möglichkeit Dein spirituelles Leben zu erfüllen.

About the author