Blog posts

Elementares Ayurveda – Indische  Tattvas

Elementares Ayurveda – Indische Tattvas

NEOeso, Philosophie, Religionen

Tattva ist ein Wort aus dem Sanskrit und bedeutet soviel wie: “Dasheit“ und ist ein philosophisches Prinzip rund um die Elemente, die der Wirklichkeit oder Wahrheit unterworfen sind. 

Die Anzahl der Daseinsfaktoren variiert in den verschiedenen indischen und ayurvedischen philosophischen Systemen. Die “Indischen Elementaristen“ lassen 5 Tattvas gelten.

Die Tattvas als elementare Basis des Ayurvedas.Dazu sollte man wissen, dass die Tattvas nur ein Teil von Ayurveda sind.

Mahabuta oder Maha-Butha : Bedeutet soviel wie ‚Großer Geist‘.

Die 5 Mahabutas sind:

  • Apa (Mahabuta): das Wasser – das Fliessende
  • Tejas (Mahabuta): das Feuer (der Feuerschein)
  • Akasha (Mahabuta): die Weite, das fehlen jedweden Wiederstandes
  • Prithivi (Mahabuta): die Erde, das Stoffliche (Materie)
  • Vaju (Mahabuta): der Wind, das Wehen

Wichtig dabei ist, dass diese Mahabutas auf die einzelnen Körperteile und auf die verschiedenen Ebenen des Körpers einwirken.

Und daraus resultierend sollte man sich anpassen, um ins Gleichgewicht zu kommen. Dies geschieht am besten durch die 7 Shamana.

Die 7 Shamanas (ausgleichende Verfahren) sind:

Atap Sevana – sich der Sonne aussetzen
Ksut – nichts essen (fasten)
Dipana – bittere Pflanzen essen (die die Verdauung stärken, nicht abführend, aber anregend)
Vyayama – sich bewegen (Sport machen).
Trt – nichts trinken (auch kein Wasser)
Maruta Sevana – sich dem Wind aussetzen (der Luft)
Pacana – Pflanzen verkochen, die uns unser Ama verbrennen z. B. schwarzer Pfeffer, Sauerampfer, Galgant, Meerrettich

Hat jemand von Euch Erfahrungen mit Ayurveda machen dürfen? Oder wendet ihr es in eurem Alltag an?

Was haltet ihr von dieser Lebensphilosophie

About the author

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.