Blog posts

Elementares Adventsritual 🕯️| spirituelles Ritual zum Advent | 🌟 Adventssonntags-Rituale

Elementares Adventsritual 🕯️| spirituelles Ritual zum Advent | 🌟 Adventssonntags-Rituale

NEOeso, Rituale

In unserer sich ständig wandelnden Welt, die Dich und uns immer wieder mit Neuem  konfrontiert, sind wiederkehrende Rituale eine gleichbleibende Größe. So können auch die klassischen Adventsrituale Sicherheit, Geborgenheit und Vertrauen vermitteln. Dadurch wächst die Identität eines jeden Einzelnen, denn sicher hat auch Deine Familie ganz eigene Formen entwickelt, die Adventszeit zu feiern und zu gestalten. Ich möchte Dir eine neue elementare Form der spirituellen Gestaltung der Adventssonntage vorstellen. Zuerst möchte ich Dir aber die traditionelle christliche Bedeutung näherbringend, um meine elementare Interpretation und die Rituale besser nachvollziehen zu können.

Bedeutung der Adventszeit 🎄

Die christliche Adventszeit ist die Zeit der Besinnung. Man bezeichnete die Adventszeit auch als Tempus ante natale Domini („Zeit vor der Geburt des Herrn“) oder tempus adventūs Domini („Zeit der Ankunft des Herrn“). Nachdem im sechsten Jahrhundert die Adventszeit von der Kirche festgelegt wurde, vom viertletzten Sonntag vor dem Heiligen Abend bis zum 25. Dezember, kristallisierten sich die vier Adventssonntage als etwas besonderes heraus. Während dieser vierwöchigen Phase wird traditionell gefastet, es wird aber nicht mehr von der Kirche verlangt. An den Adventssonntagen hingegen durfte das Fasten gebrochen werden. Die liturgische Farbe der Adventszeit ist violett.

Die Bedeutung der Adventssonntage 💫

Aus liturgischer Sicht haben die vier Adventssonntage ihre ganze eigene besondere inhaltliche Thematik und Bedeutung. Denn die Christen sollten in dieser Zeit sich mit sich selbst auseinander setzen, sich selbst und ihr Leben zu prüfen und auch Christi Geburt gedenken und sich so auf das Weihnachtsfest mit Demut, Buße und Beten.

  • 🕯️ Der erste Adventssonntag: Er liegt kalendarisch immer zwischen dem  27. November und dem 3. Dezember, je nachdem,  auf welchen Wochentag der 24. Dezember fällt. Am ersten Adventssonntag beginnt das neue Kirchenjahr und soll an den Einzug Jesus von Nazareth in Jerusalem erinnern.
  • 🕯️ Der zweite Adventssonntag: Dieser Adventssonntag erinnert die Christen an die Wiederkehr des Gottessohn und damit auch die Vergebung aller Sünden.
  • 🕯️ Der dritte Adventssonntag:  An diesem Adventssonntag der auch als „Gaudet“ genannt wird, behandeln die Christen die Freude auf die Ankunft Jesu Christi, also des Gottessohns. Es wird aber auch an Johannes den Täufer als Vorläufer von Jesus Christus erinnert.
  • 🕯️ Der vierte Adventssonntag: Es ist der Adventssonntag, an dem der Mutter von Jesus von Nazareth gedacht wird. Zu Ehren der Mutter Jesu Christi ist dieser Sonntag gewidmet.

Klassische Adventsrituale 🎁

Der Adventskranz mit seinen vier Kerzen als Zeitmesser, ist ein wundervolles Ritual-Element der Adventszeit. Die Familie nimmt sich Zeit, sich zu treffen und gemeinsam eine Kerze für jeden Adventssonntag zu entzünden und den Moment zu geniessen. Genauso wichtig, wie der festliche Adventskranz mit seinen vier Kerzen, ist der traditionelle Türkranz als Symbol für die Ankunft Jesu Christi. Er soll allen Besuchern sagen: “Komm herein! Du bist Willkommen! Denn wir sind in Vorfreude auf Christi Geburt“. Sehr klassisch ist auch das Backen von Keksen, denn diese halten lange und sind wundervolle kleine Geschenke für die Liebsten.

Omas Kekse 🍪 | Weihnachtsplätzchen | 🍪magisches Backrezept

Du liebst auch an Weihnachten den Geruch von frisch gebackenen Keksen? Es ist immer wieder ein Genuss, sich mit den Liebsten in der Küche um den Teig zu necken und die süßen Leckereien hinterher gemeinsam am Kaffeetisch zu vernaschen. Warum werden aber zur Weihnachtszeit Kekse gebacken? Wenn Du meinst, die Backtradition ist erst mit dem christlichen Fest entstanden irrst Du. Schon vor Christi Geburt wurde in den nördlichen Ländern rituell um die Jahreswende herum gebacken, was das Zeug hält.

Elementares Adventsritual 🌟

Nun ist es an der Zeit, Dir mein kleines spirituelles elementares Adventsritual vorzustellen. Es beginnt mit den vier Adventssonntagen und Endet dem Start der Rauhnächte. Dadurch das so viele Menschen diese Tage feiern und mit ihnen positive (aber auch negative) Emotionen verbinden, ist die Adventszeit besonders energetisch aufgeladen. Nutze also mit mir zusammen dieses Energiepotential, um positiv ins neue Jahr zu starten und Deinen „spirituellen Akku“ wieder aufzuladen, indem Du Dich reinigst und auf Dich selbst fokussierst.

Die Deutung der elementaren Sonntage

Bei meinem elementaren Adventsritual geht es darum, dass Du Dich auf die Ankunft der spirituellen Fokussierung freust. Wichtig, das Ritual kann mit einem Fastenritual begleitet werden. Mein Adventsritual splittet sich auf fünf Ritualtage auf und kanalisiert sowie fokussiert mit jedem Adventssonntag die elementaren Energien auf den letzten Ritualtag.

  • Erster Adventssonntag = Sonntag des Wasser 💦
  • Zweiter Adventssonntag  = Sonntag der Luft 💨
  • Dritter Adventssonntag  = Sonntag des Feuers 🔥
  • Vierter Adventssonntag  = Sonntag der Erde 🌱
  • Heiligabend = Tag des Äthers
Ritualgegenstände:
  • Ein Adventskranz
  • Eine Schale (in der Mitte des Advenzkranzes)
  • Glasflasche mit Verschluss
  • Eine Decke
  • Feuerschale oder Grill
  • Duftöl (leichter Duft, der Dich emotional beschwingt)
  • Elementare Ritualkekse
  • Zettel und Stift

Adventsritual des Wassers 💦

Am ersten Adventssonntag, dem Sonntag des Wassers, ist es wichtig, dass Du Dich ganz und gar auf das Element Wasser fokussierst. Packe Deine Glasflasche und eine Decke ein und geh an ein natürliches Gewässer (Fluss oder See) in Deiner Nähe. Um es zu Ehren, meditiere einen Moment am lebendigen Wasser und frage es, ob Du etwas von im mitnehmen darfst. Hinterlasse dafür eine kleine Opfergabe, wie z.B. einen elementaren Keks. Wenn Du nach Hause kommst, erinnere Dich an das Gewässer und schütte einen Teil des Wassers in die Schale in Mitten des Adventskranzes. Entzünde dann die erste Kerze zusammen mit Deinen Liebsten und wasche Deine Hände in dem Wasser und damit symbolisch Dich rein.

Adventsritual der Luft 💨

Am zweiten Adventssonntag, dem Tag der Luft, fokussierst Du Dich auf das flüchtige Element. Mache einen langen Spaziergang auf freiem Felde, damit Du den Wind auf Deiner Haut spüren kannst. Wenn Du genug von dem Element Luft erfahren hast, bedanke Dich und hinterlasse eine Opfergabe. zu Hause angekommen, entzünde die zweite Kerze am Adventskranz und Tropfe Duftöl in das Wasser, um Deine Räume mit einem wundervollen Beruf zu erfüllen um Deinen Geist symbolisch zu erfüllen.

Adventsritual des Feuers 🔥

Am dritten Adventssonntag, dem Tag des Feuers, hast Du das Element Feuer im Fokus. Geh in Deinen Garten oder an einen ruhigen offenen Platz. Dort entzündest Du ein kleines Feuer (ACHTUNG BEIM UMGANG MIT OFFENEN FLAMMEN!). Spüre die Wärme der Flammen und meditiere ein paar Momente über die Kraft dieses Elementes. Danach bedankst Du Dich beim Feuer und wirfst eine Opfergabe in die Flammen. Lösche es nun und geh hinein, um dort die dritte Kerze am Adventskranz zu entzünden.

Adventsritual der Erde 🌱

Am vierten Adventssonntag, dem Tag der Erde, ist Dein Fokus auf die Erde an sich gerichtet. Heute gehst Du nach Draussen, um einen großen Stein zu suchen, bzw. einen Stein mit nach Hause zu nehmen, der Dich erwählt. Gehe ganz bewusst spazieren und spüre den Boden unter Deinen Füßen. Meditiere an einem ruhigen Ort, an dem Du gelangst, nachdem Du ziellos los gelaufen bist, dahin wo Deine Füße Dich hintragen. Dort wird Dich auch der Stein finden, egal wie groß oder klein er ist. Nimm ihn mit und hinterlasse dafür eine Opfergabe. Zuhause entzündest Du die letzte Kerze und legst den Stein in die Schale mit dem Duftwasser.

Adventsritual des Äthers

Am Heiligabend ist es dann soweit und Du feierst die spirituelle Vereinigung und Fokussierung aller elementaren Energien mit dem Äther zusammen. Komme mit Deinen Liebsten zusammen und Speise gut. Am Adventskranz, an dem nun alle Kerzen entzündet sind, setzt Du Dich mit allen zusammen. Schreibt nun gemeinsam auf, was Ihr den anderen wünscht. Faltet dann die Zettel zusammen und bewahrt mit mit dem Namen dadrauf auf, bis zum Ende der Rauhnächte. Danach werden die Wunschzettel geöffnet, um das neue Jahr mit positiver Energie zu starten.

Ich wünsche Dir eine elementare und spirituelle Adventszeit und wundervolle Momente – Jürgen alias Snowwulf

Elementares Heilfasten | Fasten aber Richtig

Wenn Du, wie ich, in der Adventszeit fasten möchtest, so kannst Du hier einige Tipps zum elementaren Fasten finden.

About the author